Zum Entwicklungsweg

Seit Anfang der 80-ziger konzipiere und initiiere ich Veranstaltungen, Projekte und Aktionen. Das Machen von Filmen zur Unterstützung meiner Anliegen wird ein Steckenpferd. In den letzten Jahrzehnten konzentriert sich mein Tun immer mehr auf unseren Lebensstil und den Weg zu einem sinnvollen Dasein.
Neben vielen praktischen Tätigkeiten nutzte ich verschiedene Studiengänge um meine Projekte und Forschungen in den Bereichen Journalismus, Geschichte, Politik und Geografie (in Giesen und Freiburg) Dokumentar- , Spiel- und Trickfilm, sowie Stoffentwicklung (an der HfG Karlsruhe) voranzubringen.
Im Rahmen der Studiengänge „Sport Gesundheit Freizeit“, sowie „Führung und Innovation in Bildungsinstitutionen“ an den Pädagogischen Hochschulen in Karlsruhe und Heidelberg
konnten die verschiedenen Tools, Projekte und Programme des Draussensein-Konzeptes entwickelt werden.
 
Die Erkenntnis durch Dokumentarfilme sehr gut Reflexion, Wachstum und Ausdruck fördern zu können gab die Inspiration für Weiterbildungen in den Bereichen Beratung, Coaching und Supervision auf Basis der Transaktionsanalyse (IPE-Institut bei Heidelberg)
 
Ich bin Mitglied im Berufsverband der Dokumentarfilmer AGdok, sowie im Bundesverband für Erlebnis- und Individualpädagogik